Alltagsgeschichte mit Überraschung

Alltag Mariahilferstraße
Verkehrsberuhigte Zone, ein schöner Spätsommernachtmittag. Viele Fußgänger, einige Radfahrer und einige Autofahrer kommen bei der gemeinsamen Nutzung gut und konfliktfrei zurecht.
Der Lärm eines einzelnen hochtourig gedrehten Mopedmotors durchdringt den dahinplätschernden Geräuschpegel der Straße. Bei einer Kreuzung kommt es zum Fast-Zusammenstoß. Der Mopedfahrer fährt mit überhöhter Geschwindigkeit direkt auf einen Passanten zu, dieser springt geistesgegenwärtig zur Seite und kann so den Unfall verhindern.

alltäglich
Während der reaktionsschnelle Passant noch dabei ist, sich nach dem Schrecken zu beruhigen, reagieren Passanten, die den Vorfall beobachtet haben so, wie es vom gelernten Europäer erwartet wird.
• Einige schimpfen mehr oder weniger lautstark.
• Andere tippen mit einem Finger auf die Stirn.
• Es gibt solche, die mit der Hand eine Scheibenwischerbewegung vor ihrem Gesicht machen.
• Und viele schütteln stumm den Kopf.

Überraschung
Einer geht auf den, der sich mit einem Sprung retten konnte, zu und sagt: „Toll, wie Sie reagiert haben. Das hat mich sehr beeindruckt. Ich gratuliere Ihnen!“
Auf dem eben noch besorgten Gesicht des Betroffenen stellt sich augenblicklich ein freudiges Lächeln ein. Er bedankt sich überschwänglich: „Das freut mich sehr, dass sie das sagen – und es überrascht mich sehr, damit habe ich überhaupt nicht gerechnet.“ Und nach einer kurzen Pause: „Das werde ich mir noch lange merken – vielen, vielen Dank!“

Die beiden schütteln einander die Hände und gehen beschwingt und mit einem sehr guten Gefühl auseinander – für beide wird dieses Ereignis nachhaltig als etwas Besonderes im Gedächtnis bleiben.

Unterschied
Was es doch für einen Unterschied machen kann, worauf der Fokus der Aufmerksamkeit gerichtet ist und worüber wie gesprochen wird.
Nicht auszudenken, was ein solcher Shift der Aufmerksamkeit, der sich an dieser Alltagssituation orientiert, in Organisationen und Schulen bewirken könnte.
Doch wer will das schon: mehr Anerkennung von Leistung, mehr Freude, mehr Wertschätzung?
Oder wollen das vielleicht sogar viele und viele könnten es tun.

Sehr herzlichen Dank an einen der Teilnehmer an meinem Lehrgang gut-aufgestellt, der als Beobachter spontan so anerkennend reagiert hat.